Logibau
Die Baurechtsplattform
Home Baurecht Enev VOB HOAI BauNVO BauROG BauGB IMPRESSUM/KONTAKT

Thüringen - Landesrecht - Baugesetze - Verordungen - Richtlinien

§ 6 Geschäftsstelle

(1) Die von dem Öffentlich bestellten Vermessungsingenieur einzurichtende Geschäftsstelle muss aus mindestens zwei Geschäftszimmern bestehen. Diese haben die notwendigen Einrichtungen für die Abwicklung des Publikumsverkehrs und für die davon getrennt zu erledigende sonstige Berufsausübung zu enthalten. Die Geschäftsstelle soll während der üblichen Geschäftszeiten geöffnet sein.
(2) Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur hat die zur ordnungsgemäßen Berufsausübung notwendigen Vermessungs- und Auswertemittel vorzuhalten.
(3) In der Geschäftsstelle müssen die Rechts- und Verwaltungsvorschriften sowie Fachliteratur vorhanden sein, die für die berufliche Tätigkeit des Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurs und für die Ausbildung von Nachwuchskräften erforderlich sind. Das Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen und der Thüringer Staatsanzeiger sind zu beziehen. 
(4) Der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur ist verpflichtet, Änderungen der Anschrift seiner Geschäftsstelle oder seiner Wohnung sowie seiner Telekommunikationsanschlüsse der Aufsichtsbehörde unverzüglich anzuzeigen.
(5) Will der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur seinen Amtssitz innerhalb des Amtsbezirks verlegen, hat er dies mindestens drei Monate vor dem beabsichtigten Zeitpunkt bei der Aufsichtsbehörde zu beantragen. Die Verlegung des Amtssitzes in einen anderen Amtsbezirk ist nur unter den Voraussetzungen des § 1 zulässig.
(6) Sofern der Öffentlich bestellte Vermessungsingenieur am automatisierten Abrufverfahren nach § 10 Abs. 4 ThürKatG teilnimmt, hat er die dafür notwendigen technischen Voraussetzungen auf eigene Kosten zu beschaffen und zu unterhalten. Durch geeignete Maßnahmen ist die Verfahrenssicherheit zu gewährleisten.