Logibau
Die Baurechtsplattform
Home Baurecht Enev VOB HOAI BauNVO BauROG BauGB IMPRESSUM/KONTAKT

Thüringen - Landesrecht - Baugesetze - Verordungen - Richtlinien

§ 10 Berufsgesellschaften

(1) Wer unter Verwendung einer der nach § 1 Abs. 1 geschützten Berufsbezeichnungen als Architekt allein oder mit anderen Architekten oder Ingenieuren zur gemeinsamen Berufsausübung im Rahmen der Leistungsbilder der Verordnung über die Honorare für Leistungen der Architekten und der Ingenieure (HOAI ) in Form einer Gesellschaft tätig wird, muss die Gesellschaft in das Verzeichnis der Berufsgesellschaften eintragen lassen.
(2) Bei einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist Voraussetzung für die Eintragung in das Verzeichnis der Berufsgesellschaften, dass nach dem Gesellschaftsvertrag die zur Führung einer Berufsbezeichnung nach § 1 Abs. 1 berechtigten Gesellschafter die Mehrheit der Stimmanteile auf sich vereinigen, der Geschäftsführer in der Architektenliste oder dem Verzeichnis auswärtiger Architekten eingetragen ist und die Vertretungsbefugnis der Gesellschaft allein oder nur zusammen mit Gesellschaftern, die Architekten sind, besitzt. Bei Gesellschaften nach dem Partnerschaftsgesellschaftsgesetz ist Voraussetzung, dass mindestens die Hälfte der Partner zur Führung einer Berufsbezeichnung nach § 1 Abs. 1 berechtigt und in der Architektenliste oder dem Verzeichnis auswärtiger Architekten eingetragen sind. Die Gesellschaft nach den Sätzen 1 oder 2 muss ihren Sitz in Thüringen haben. Die Gesellschafter der Gesellschaften nach den Sätzen 1 oder 2 sichern durch Vertrag, dass Geschäftsanteile nicht für Rechnung Dritter gehalten und zur Ausübung von Gesellschaftsrechten nur Gesellschafter bevollmächtigt werden.
(3)

Dem Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis ist eine Ausfertigung oder beglaubigte Abschrift des Gesellschaftsvertrags beizufügen. Über jede Änderung des Gesellschaftsvertrags, die die Eintragungsvoraussetzungen berührt, sowie Änderungen im Handelsregister ist der Eintragungsausschuss durch Vorlage einer Ausfertigung oder beglaubigten Abschrift des geänderten Gesellschaftsvertrags sowie der geänderten Handelsregistereintragung innerhalb von vier Wochen zu informieren.

(4) Die Eintragung im Verzeichnis der Berufsgesellschaften ist zu löschen, wenn
1. die Gesellschaft aufgelöst wurde oder
2. wenn die Voraussetzungen für die Eintragung im Verzeichnis der Berufsgesellschaften nachträglich entfallen, es sei denn, dass die Gesellschaft innerhalb einer angemessenen, von dem Eintragungsausschuss bestimmten Frist die Eintragungsvoraussetzungen wiederherstellt. Im Erbfall kann die Frist drei Jahre betragen.
(5) Für Berufsgesellschaften gelten die §§ 8, 9 und 20 entsprechend.